Die Vereine das Europäisches Architekturhaus – Oberrhein und La Chambre arbeiten zusammen um die Architekturfotografie aufzuwerten. Bei jeder zweiten Ausgabe des Festivals Die Architekturtage verknüpfen sich die zwei Vereine, um ihrem Publikum etwas Neuartiges anbieten zu können: die Entdeckung der Architektur durch Bilder, die in einer einzigartigen Ausstellungen die Arbeit von Fotografenen aus aller Welt vorstellen.

Im Jahre 2010, trafen die zwei Vereine die Entscheidung ihre Zusammenarbeit zu erweitern und gründeten Archifoto – international awards of architectural photography. Der Wettbewerb Archifoto verfolgt das Ziel sich als Referenzpreis zu etablieren und Fotografen auszuzeichnen, deren Arbeit den Blick auf  Architektur, urbane Landschaft und die Welt schärft.

Die kreative und dokumentarische Auswahl von Archifoto soll zu einem einzigartigen Korpus werden, der die Vielsichtigkeit und die Bedeutung der Architektur aus dem Blickwinkel der Bewohner und Nutzer wiederspiegelt.

Jury 2017

Am 01. September 2017 wird die Jury des Wettbewerbs zusammenkommen, um die Preisträger zu bestimmen.
Zusammensetzung der Jury
Jurypräsident :
Alain BublexFotograf
Jury-Mitglieder :
Guillaume GreffFotograf
Andreas Ruby – Leiter des Schweizerisches Architekturmuseum (Basel)
Ein Vertreter des Verwaltungsrats von La Chambre
Ein Vertreter des Verwaltungsrats vom europäischen Architekturhaus-Oberrhein
Ein Angestellter von La Chambre
Ein Angestellter vom europäischen Architekturhaus-Oberrhein

Thema 2017

Ihre Fotografien müssen das Thema widerspiegeln:
DIE STADT ÄNDERN, DAS LEBEN ÄNDERN

Infos

Anfang des Wettbewerbs
03. Juli 2017

Einsendeschluss
27 August 2017 – minuit  Gute Nachricht für die Nachzügler ! die Eintragungsfrist ist bis zum 31. August verlängert

NEU !
Exhibition and publication

Die Austellung wird vom 13. Oktober bis 21. November auf einer Fläche von 1000 m2  im Herz des Parkplatz “Historisches Zentrum Petite France“ in Strassburg stattfinden.
L’architecture d’Aujourd’hui“ (Heutige Architektur), wird im Herbst ein Portfolio mit der Bildern des Preisträgers in seinem Magazin veröffentlichen.

FAQ

– Ich bin minderjährig, kann ich am Wettbewerb teilnehmen?
Nein, Minderjährige können nicht am Wettbewerb teilnehmen.

– Ich bin kein Angehöriger der Europäischen Union, kann ich am Wettbewerb teilnehmen?
Ja, der Wettbewerb strebt nach einem internationalen Publikum und ist deswegen für jede volljährige Person zugänglich, unabhängig der Staatsangehörigkeit.

– Ich bin freiwilliger Helfer und/oder Mitglied von das Europäisches Architekturhaus – Oberrhein oder von La Chambre, kann ich am Wettbewerb teilnehmen?
Der Wettbewerb richtet sich an alle volljährigen Personen (Amateure und Professionelle) ohne Staatsangehörigkeits- und Altersbegrenzung. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Personen, die eine juristische Beziehung zu den Veranstaltern oder zu deren Partnern unterhalten (ständige Mitarbeiter, Auftragsmitarbeiter, Familienangehörige). Mit «Auftragsmitarbeiter » meinen wir, jede Person, die mehr als zwei Mal mit La Chambre oder dem europäischen Haus der Architektur während des Kalenderjahres 2017 zusammengearbeitet hat. Bei Verdacht auf Missachtung dieser Klausel werden die betreffenden Teilnehmer sofort vom Wettbewerb ausgeschlossen.
Diese Informationen können Sie im Artikel II der Wettbewerbsvorschriften von Archifoto finden.

– Ist die Anmeldung kostenpflichtig?
Ja, die Teilnahmegebühr beträgt 25 € (Bearbeitungskosten).

– Was sollen die Bewerbungsunterlagen enthalten?
Dieser Punkt ist in der Wettbewerbsvorschrift detailliert, die Sie auf der Webseite einsehen und herunterladen können

– Wie viele Fotos muss ich einsenden?
Sie müssen 5 Fotos einsenden. Sie sollten darauf achten, dass diese in einem Zusammenhang stehen.

– Die Fotos müssen das Jahresthema „Die Stadt ändern, das Leben ändern“ wiederspiegeln. Aber wie soll man dieses interpretieren?
Dies ist genau das Interessante am ausgewählten Thema: die Veranstalter lassen den Teilnehmern die freie Sinngebung des Themas. Als Teilnehmer sollte man sich von seiner Empfindsamkeit, seinen Erfahrungen, seinen Überzeugungen usw. leiten.
Der Text den Sie zu den Fotos schreiben (obligatorisch und maximal 800 Zeichen) wird Ihnen helfen Ihren Gedankengang vorzustellen. So wird es Ihnen möglich sein mit Wörtern Ihre Fotos zu unterstreichen.

– Werden die Fotos ausgestellt? Wenn ja, wo?
Die künstlerische Abteilung von La Chambre und von das Europäisches Architekturhaus – Oberrhein werden eine erste Auswahl treffen. Es werden zwischen 30 und 40 Fotos von der Jury ausgewählt, diese werden mit Preisen und Mentionen. Die Auswahl wird in einer Ausstellung während der Architekturtage gezeigt. Die Vernissage der Ausstellung findet im Oktober 2017 statt. Das genaue Datum und Ort werden später von den Veranstaltern mitgeteilt.
Die Fotografen deren Bilder ausgewählt wurden, müssen kostenlos alle Rechte (sowohl für Reproduktionsrecht als auch für das Representataionsrecht) an La Chambre und an das Europäisches Architekturhaus – Oberrhein abgeben. Diese ziehen keine geschäftlichen Zwecke für folgende Nutzungen mit ein: Wanderausstellungen der Werke, Kommunikation in Bezug auf die Promotion der Veranstaltung (in herkömmlichen und elektronischen Medien), Potenzielle Veröffentlichung eines Katalogs, Weiterversorgung eines in La Chambre gegründeten Archifoto Fotografiefonds. Die Rechte der ausgewählten Fotos werden La Chambre und das europäisches Architekturhaus – Oberrhein behalten. Diese werden an den speziell für diesen Anlass geschaffenen Fotografiefonds weitergegeben.

– Gibt es bestimmte Genehmigungen, um manche Gebäude fotografieren zu dürfen und die Fotos dann zu verbreiten?
Das Foto eines Gebäudes sollte kein Problem sein. Jedoch gibt es manchmal Orte, wo aus Sicherheitsgründen nicht und / oder nur mit Schwierigkeiten fotografiert werden kann (U-Bahn, militärische Gebäude…). In solchen Fällen sollte eine Erlaubnis an den betroffenen Stellen beantragt werden. Für andere Gebäude, wenn ein Foto keinen Schaden dem Architekten und dem Bauträger zufügt, hat der Fotograf keine Pflichten. Es wird aber empfohlen mit den Besitzer Kontakt aufzunehmen, um die Vorgehensweise zu erklären. Dieser kann Ihnen ebenfalls in Verbindung mit dem Architekten oder dem Bauträger schriftlich seine Erlaubnis geben.

– Wie werden die Mitglieder der Jury ausgesucht?
Die Jury wird sich aus deutschen, schweizerischen und französischen Persönlichkeiten (Organisatoren, politische Vertreter, öffentliche und private Partner, Fotografen und Architekten) zusammensetzen.

– Unabhängig der 2 000 € die der Gewinner des Wettbewerbs bekommt, erwähnen sie die Mentionen und die Selektion, was bezeichnen diese?
Nur ein Fotograf gewinnt den Archifotopreis, er ist der Gewinner. Die Jury wird ebenfalls mehrere Fotografen, deren Arbeiten sich von den anderen durch ihre Qualität und Relevanz unterscheiden, auszeichnen.
Fünf Fotografen werden Teil der Mentionen sein. Deren Arbeit wird, genauso wie die Bilder des Preisträgers, in einer Wanderausstellung gezeigt. Schließlich wird es abseits des Preisträgers und der fünf Mentionen eine Selektion geben. Die Jury wird die Arbeit von etwa zehn Fotografen auswählen. Die Fotografien der Selektion werden durch Projektionen in der Ausstellung vorgestellt und werden auf der Archifoto-Webseite sichtbar sein.
Nur ein Archifotopreisträger gewinnt 2 000€. Die Serien der Mentionen und Selektionen werden belohnt: sie werden in der Ausstellung vorgestellt, ohne finanzielle Gegenleistung.

– Wann werden die Ergebnisse mitgeteilt?
Nach dem Beschluss der Jury wird das Ergebnis den Teilnehmern im Laufe September 2017 ausschließlich per E-Mail mitgeteilt.

– Wann wird es die Preisverleihung geben?
Die Preisverleihung und die mögliche Mentionen werden während der Vernissage für die Ausstellung (im Oktober 2017) stattfinden. Das genaue Datum und Ort werden später bekannt gegeben.